Jagdliche Eigenbewirtschaftung

Nach jahrelangem vergeblichem Ringen um eine Anpassung des Reh- wildbestandes an die Landeskultur (Art. 1 BayWaldG), nahm eine niederbayerische Jagdgenossenschaft ihr jagdliches Geschick selbst in die Hand. Ihr Motto: „Jagen dort wo der wirtschaftliche Schaden nicht nur sichtbar, sondern vor allem finanziell spürbar ist im Wald.“

von Nikolaus A. Urban

Lesen Sie den ganzen Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.